WIE GUT IST IHR PLAN?

Italien in Ihrem Tempo

Entdecken Sie unsere maßgeschneiderten Routen auch für die anderen wichtigen italienischen Destinationen! Planen Sie Ihren Urlaub nach Ihren Wünschen - wir haben eine Reihe von Routen, Tipps und Anregungen, mit denen Sie Ihre Zeit optimal nutzen, schlechte Überraschungen vermeiden und das Beste des schönsten Italiens entdecken können. Jedes Ziel ist voller Geheimnisse, die nur darauf warten, entdeckt werden - entspannen Sie sich und vertrauen Sie unserer Erfahrung, um Ihren Besuch zu optimieren. Schauen Sie sich den der jeweiligen Stadt oder Region gewidmeten Abschnitt an, vergleichen Sie Ihr Programm mit unseren Vorschlägen und wählen Sie die Optionen, die am besten für Sie sind: So wird Ihr Urlaub noch reicher und vollständiger!

1. TAG: DAS ROM DER ANTIKE

Rom ist mehr als 2.500 Jahre alt. Um die Schönheit und Faszination der Ewigen Stadt zu entdecken, ist es eine gute Idee, mit den großartigen Ruinen des antiken Rom zu beginnen. Die Spuren des antiken Roms sind an vielen Orten der Stadt zu finden – aber das Zentrum liegt um das Kolosseum und das Forum Romanum. Diese sind die am meisten besuchten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt (buchen Sie deshalb Ihre Tickets im Voraus, um die langen Warteschlangen zu vermeiden!). Der historische Stadtkern von Rom ist einer der größten in Europa, und sich von einem Bereich zum anderen zu Fuß zu bewegen, kann anstrengend sein. Wir empfehlen Ihnen, sich die Attraktionen, die Sie besuchen möchten, im Voraus zu überlegen – unser Reiseplan wird Ihnen bei der Wahl helfen. Vergessen Sie nicht, einen Stadtplan zu besorgen, und die U-Bahn-Haltestellen und Buslinien, die Sie benutzen möchten, zu markieren. Wahlweise können Sie das „BIG“-Ticket erwerben (gültig für die öffentlichen Verkehrsmittel für 24 Stunden ab Entwertung bis Mitternacht) oder das „BTI“-Ticket (3 Tage Gültigkeit in öffentlichen Verkehrsmitteln). Taxis sind sicher, aber nicht billig. Die „CitySightseeing” Busse sind eine gute Alternative – die oben offenen Doppeldecker bringen Sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von 9 bis 18 Uhr, und Sie können den ganzen Tag lang ein-und aussteigen (2 Linien)!

Eine weitere tolle Möglichkeit, in Rom herum zu kommen und den Standpunkt zu ändern ist das „Bus ‘n Boat Ticket“ - ein Pauschalangebot mit dem Sie zwei der angenehmsten Verkehrsmittel zur Erkundung der Sehenswürdigkeiten Roms benutzen können - Bus und Schiff. Bewegen Sie sich frei durch die Stadt, genießen Sie den mehrsprachigen Kommentar und sparen Sie! Fahren Sie auf dem Tiber und sehen Sie Rom vom Wasser aus, und genießen Sie die Sehenswürdigkeiten von Rom vom komfortablen Doppeldecker-Bus aus, der Sie kreuz und quer durch die Stadt fährt. Sowohl Ihr Bus- als auch Ihr Boot-Ticket sind 48 Stunden gültig ab der ersten Verwendung, und Sie können ganz nach Lust und Laune ein-und aussteigen.

Das berühmteste Wahrzeichen der Stadt ist das Kolosseum (­oder „Amphitheatrum Flavium“), zweifellos ein beeindruckendes Zeugnis des antiken Roms. Unsere Route für heute beginnt hier. Die Anreise zum Kolosseum ist einfach: Die U-Bahn hat eine eigene Haltestelle, nur 50 Meter vom Eingang entfernt. Das Amphitheater wurde gebaut, um die römische Macht zu verherrlichen und den Appetit der Menschen nach Unterhaltung zu befriedigen. „Brot und Spiele“ hieß die Maxime – denn wenn die Menschen zu essen haben und abgelenkt werden, kann die politische Macht mit den Bürgern tun, was sie will. Die Spiele waren oft gewalttätig und bestanden aus Kämpfen zwischen Gladiatoren und wilden Tieren, manchmal wurde das Rund sogar geflutet und Seeschlachten wurden inszeniert. Das ellipsenförmige Kolosseum konnte bis zu 50.000 Zuschauer halten, und die Eröffnungsspiele dauerten 3 Monate, mit etwa 2.000 Gladiatoren und 9.000 Tieren.

Besuchen Sie Rom nicht ohne das Kolosseum zu besichtigen! Angesichts der langen Warteschlangen am Eingang empfiehlt sich die Buchung der Eintrittskarten im Voraus. Die Tickets erlauben Ihnen Zugang zum gesamten Forumskomplex, einschließlich des Kolosseums, und sind 2 Tage lang gültig. Und wenn Sie schon dort sind, empfehlen wir, dem Kolosseumsbesuch auch die Führung der Unterkellerung und des dritten Obergeschosses hinzuzufügen - so erhalten Sie Zutritt zu den Überresten des antiken Rom und bekommen Einblick in den Betrieb des Amphitheaters, ein wahres Meisterwerk der Ingenieurskunst.

Ein Foto vor dem Konstantinsbogen neben dem Kolosseum ist Tradition - aber Vorsicht, die „Zenturionen", die sich mit Ihnen fotografieren lassen wollen, werden Sie danach um Geld bitten! Begeben Sie sich als Nächstes in das Innere des Forums, dem kommerziellen, politischen, rechtlichen und religiösen Kern der Hauptstadt des Römischen Reiches. Das Gebiet hatte mehrere Basiliken, die politischen Aktivitäten und dem Handel gewidmet waren, aber auch als religiöse Tempel und Siegesdenkmäler genutzt wurden. Das Kolosseum Ticket gibt Ihnen Zutritt zu beiden Sehenswürdigkeiten (Kolosseum und Forum) sowie zum Palatin Museum, welches auf dem gleichnamigen Hügel neben dem Kolosseum liegt. Dort sind vom Palatin stammende Funde aus dem Zeitraum von Augustus' Zeiten bis zur späten Kaiserzeit ausgestellt. Wenn Sie Geschichte lieben, ist die private Führung „Rom der Kaiserzeit“ Ihre beste Option – so erhalten Sie Ihre private Einführung in diesen Ort, der einen der faszinierendsten Momente der Menschheitsgeschichte widerspiegelt.

Sind Sie bereit für ein leichtes Mittagessen? Es gibt viele Stände mit Pizza und Sandwiches, wobei die traditionellen Panini mit „Porchetta“ (Schweinespeck) gefüllt sind. Wenn Sie Ihr Mittagessen lieber im Sitzen zu sich nehmen wollen, empfehlen wir Ihnen Il Bocconcino, Nummer 23 der Via Ostilla. Diese Trattoria ist 500 Meter entfernt vom Kolosseum, in der Nähe der Kreuzung zwischen Via Ostilla und Via Capo d'Africa. Genießen Sie traditionelle Gerichte wie „Bucatini all'amatriciana“ (Nudeln mit würzige Speck- und Tomatensoße) oder „Tonnarelli cacio e pepe“ (dicke Spaghetti mit Käse und Pfeffer), mit schnellem Service und ehrlichen Preisen. Buon appetito!

Ihr Rundgang geht weiter entlang der Via San Gregorio - Sie werden den Circus Maximus nach nur 5 Minuten zu Fuß erreichen. Der Circus Maximus war ursprünglich Pferde-und Wagenrennen gewidmet und ­später auch religiösen Festen. Setzen Sie Ihren Spaziergang auf der Südseite des Circus Maximus in Richtung ­des Tibers fort - Sie werden die Kirche Santa Maria in Cosmedin erreichen, wo sich der berühmte „Mund der Wahrheit“ befindet. „La Bocca della Verità" ist ein maskenähnliches Marmorrelief, von dem seit dem Mittelalter geglaubt wurde, dass es die Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden wisse: Die Hand eines Lügners würde gebissen werden. Der Mund der Wahrheit wurde berühmt durch die Filmszene aus dem Audrey Hepburn und Gregory Peck Film „Ein Herz und eine Krone“ (Originaltitel „Roman ­Holiday"). Ein Bild mit der Hand im Mund der Wahrheit ist ein Muss ... wussten Sie, das es sich hierbei wahrscheinlich um einen antiken Kanaldeckel handelt, der den Gott des Tiber darstellt?

Wenn Sie noch nicht müde sind, gehen Sie auf die gegenüberliegende Seite des Circus Maximus. Dort finden Sie die Caracallathermen auf der linken Seite, eine der am besten erhaltenen römischen Thermenanlagen, mit dem größten Mithräum (oder Tempel des Mithras) des Römischen Reiches. Mit ihrer Kapazität für 1.500 Personen waren die Bäder berühmt für ihre opulenten Dekorationen. Die Ankunft der Goten in Rom zeichnete ihren Niedergang und viele Werke endeten in der Farnese Sammlung in Neapel und in den Vatikanischen Museen. Nehmen Sie an der Führung „Rom der Antike“ teil und Ihr privater Reiseleiter wird Ihnen die Caracallatherme zeigen, sowie den Wohnsitz und Circus des Massenzio, und das spektakuläre Grab der Caecilia Metella (eine römische Adlige), das auf der Via Appia liegt.

Jetzt befinden Sie sich in der Nähe der U-Bahn Station „Circo Massimo", wenn Sie an diesem Punkt in Ihr Hotel zurück möchten, aber wir raten Ihnen, Ihren Tag mit der Folklore des Trastevere Stadtteils abzurunden. Überqueren Sie die Tiberinsel und begeben Sie sich in eines der beliebtesten Viertel von Rom, wo das Herz des Nachtlebens schlägt. Hier wimmelt es nur so von Restaurants und beliebten Trattorien, Bars und Eisdielen, die Tag und Nacht mit Leben pulsieren. Es ist nicht einfach, nur ein bestimmtes Lokal zu empfehlen, aber eines der bekanntesten ist das ­Parolaccia (Italienisch für „Schimpfwort": Markenzeichen dieses Lokals ist, dass die Kellner absichtlich unfreundlich mit den Gästen umgehen – und miteinander), Hausnummer 3 des Vicolo dè Cinque. Wenn Sie lieber gut behandelt werden möchten, gibt es z. B. die Taverna Trilussa (Via del Politeama), die oft von berühmten Sportlern und Schauspielern frequentiert wird. Probieren Sie die Spaghetti „alla gricia“ (mit gepökeltem Schweinefleisch und Pecorino Romano Käse), „amatriciana“ (scharfe Speck- und Tomatensoße) oder „carbonara“ (Eier, Käse, Speck und Pfeffer-Soße). Ebenso lecker sind die „Coda alla vaccinara“ (Kalbsschwanz mit Gemüse), oder die Artischocken „alla romana“ (mit Petersilie, Minze und Weißwein zubereitet), begleitet von Wein aus der Castelli Romani Region.

Sie haben Lust, Rom bei Nacht zu erleben? Die Ewige Stadt ist dann am Schönsten. Die Bustour „Rom bei Nacht“ zeigt Ihnen Rom zur magischen Stunde - vom Trevibrunnen zum Petersdom, von der Piazza Navona zum Kolosseum …

TAG: ROM IM BAROCKZEITALTER

Während des Mittelalters, nach der Invasion der Barbaren, erlebte Rom eine lange Zeit des Aufruhrs. Dank der Macht und des Geldes des Vatikans wurde Rom im 16. Jahrhundert wiedergeboren - im opulenten Barock-Stil, der noch heute das architektonische Erscheinungsbild der Stadt bestimmt.

Beginnen Sie Ihre Entdeckung des barocken Rom von der Borghese-Galerie aus, dem Museum mit vielen Kunstwerken aus der Zeit. Am nordöstlichen Ende des Gartens der Villa Borghese gelegen, ist die Galerie am besten mit dem Bus (Linien 88, 95, 490, und 495, u. a.) oder der U-Bahn zu erreichen (Haltestelle „Spagna”, am Fuße der Gärten, nur wenige Hundert Meter zu Fuß). Eine herrliche Villa aus dem 17. Jahrhundert beherbergt Hunderte von unschätzbaren Kunstwerken, darunter Werke von Meistern wie Raffael, Rubens, Tizian und anderen. Die Borghese Galerie ist auch die Heimat der größten und bedeutendsten Sammlung von Skulpturen von Bernini und Gemälden von Caravaggio. Buchen Sie den Eintritt zum Museum, und Sie werden begeistert sein! Sichern Sie sich die umfassendste Erfahrung der Galerie und des Gartens, indem Sie eine geführte Besichtigung buchen.

Nach dem Besuch des Museums können Sie eine Pause mit einer leckeren Pizza nur 300 Meter entfernt in der Pizzeria Gaudi machen (Via Giovannelli 8, von der Via Pinciana aus zu erreichen). Ansonsten tauchen Sie ein in das barocke Herz der Stadt mit einem Spaziergang durch den Park der Villa Borghese. Die eleganten Gärten – im Sommer kühl, im Winter romantisch - sind reich an prächtigen Statuen, und beinhalten den Seegarten mit dem Äskulaptempel.

Sie können die spektakuläre Pincio Terrasse (Terrazza del Pincio) am südlichen Ende der Gärten entweder mit einem Mietfahrrad oder mit dem Elektrobus 116 erreichen. Genießen Sie die Aussicht auf die Piazza del Popolo - das barocke Rom liegt Ihnen zu Füßen. Das Viertel ist groß und reich an oft versteckten Meisterwerken. Am besten, Sie vertrauen sich einem Experten für Kunst und Geschichte an: Die private Führung „Barock in Rom“ wird Ihnen die Stadtteile, deren Geheimnisse und die Schönheit nahebringen.

Wenn Sie stattdessen lieber alleine unterwegs sein wollen, haben Sie zwei Möglichkeiten, um von der Pincio Terrasse zur berühmten ­Spanischen Treppe zu gelangen. Der erste Weg beginnt damit, dass Sie die Treppen hinunter steigen zur ­Piazza del Popolo wo Sie den großen Freiplatz und die Zwillingskirchen Santa Maria in Montesano und Santa Maria dei Miracoli von Nahem sehen können, dann folgen Sie der Via del Babuino, bis Sie die ­Spanische Treppe erreichen. Die zweite Möglichkeit führt Sie entlang der Viale della Trinità dei Monti, wo Sie den besten Blick auf Rom von oben haben. Steigen Sie dann die beeindruckende Spanische Treppe zur Piazza di Spagna hinunter. Im Frühling sind die Stufen wunderschön mit Blumenarrangements geschmückt. Rechts befindet sich das Keats-Shelley-Haus (für Besucher geöffnet). Sehen Sie sich den Brunnen der „Barcaccia“ („das alte Boot") am Fuße der Spanischen Treppe an, folgen Sie dann der Via dei Condotti, der Luxus-Einkaufsstraße, und genießen Sie die glamourösen Schaufenster und Menschen. Biegen Sie nach rechts in die Via del Corso - 500 Meter weiter erreichen Sie Piazza del Popolo.

Wenn Sie noch nicht zu Mittag gegessen haben, versuchen Sie die schmackhafte römische Küche - zum Beispiel in der Taverna del Corso (Via del Corso 515). Das familiäre Ambiente, die rustikalen Möbel und traditionellen Gerichte werden Sie bezaubern. Versuchen Sie das Grillfleisch, die Artischocken oder die Nudeln all'amatriciana. Für eine intelligente und köstliche Art und Weise, die römischen Gaumenfreuden zu genießen, empfehlen wir die Wein-und Käsekostprobe in einer historischen und zentral gelegenen Wein-Bar. Lernen Sie regionale Käsesorten, die Wurst- und Fleischspezialitäten und eine Auswahl an hausgemachten Speisen kennen, begleitet von Wein aus der Region Latium - und probieren sie alles!

Nach dem Mittagessen nehmen Sie die Via del Corso in die entgegengesetzte Richtung. Die Seitenstraßen haben viele versteckte architektonische Schmuckstücke, die nur darauf warten, von Ihnen entdeckt und fotografiert zu werden. Wenn Sie die Piazza Colonna erreicht haben, machen Sie einen kurzen Abstecher nach links in die Via dei Sabini. Dort finden Sie den herrlichen Trevibrunnen, die Perle des Barock in Rom, nur 300 Meter entfernt. Er ist natürlich berühmt für seinen „Auftritt“ in Fellinis Film „La Dolce Vita“!

Zurück auf der Piazza Colonna, finden Sie das Montecitorio (das Parlamentsgebäude). Weiter auf der Via in Aquiro bis zum Pantheon, dem antiken Tempel aus der Epoche des Augustus. Nehmen Sie sich Zeit für den Besuch des Inneren (Sie können Wissenswertes über das Pantheon mit dem Audioführer erfahren), und sehen Sie die erstaunliche Kuppel. Am höchsten Punkt hat sie ein charakteristisches Opaion (Rundfenster), durch welches Licht in die Struktur dringt. Das Opaion ist Wind und Wetter immer offen gestanden. Der Legende zum Trotz dringt das Regenwasser durch die 9m große Öffnung herein. Der Boden des Baus ist zum Zentrum hin geneigt und führt das Regenwasser mit kleinen Kanalisationsrinnen aus dem Gebäude heraus. Das Pantheon beherbergt die Gräber bedeutender Persönlichkeiten – Raffael und die Könige von Italien Vittorio ­Emmanuele II. und Umberto I sind hier beigesetzt worden. Gehen Sie zurück in die Via del Corso, und besuchen Sie die prächtige Chiesa del Gesù auf der gleichnamigen Straße. Wenn Sie stattdessen lieber die Geschäfte genießen möchten, gehen Sie ca. 1 km bis zur Piazza Venezia, welche vom Vittoriano, einem imposanten, am Ende des 19. Jahrhunderts erbauten Marmordenkmal dominiert wird. Auf dem Weg finden Sie hervorragende Einkaufsmöglichkeiten.

Ansonsten setzen Sie Ihre Entdeckungsreise durch das barocke Rom fort, indem Sie (mit Blick auf das Pantheon stehend) nach rechts in die Salita dei Crescenzi abbiegen und etwa 300 Meter bis zur Piazza Navona gehen. Piazza Navona ist einer der schönsten und prächtigsten Plätze Roms, dank römischer Barockbaumeister wie z. B. Bernini, der den prächtigen Fiumi Brunnen (Brunnen der vier Flüsse) entwarf. Wenn Sie Musik lieben, verpassen Sie nicht „Musik in Berninis Rom“: Entdecken Sie die Musik, Kunst und Architektur aus Berninis Zeit in der Kirche Sant' Agnese, direkt an der Piazza Navona, mit live Barockmusik im unvergesslichen Rahmen.

Die Piazza Navona bietet auch einen Markt und ist immer voll von Künstlern und reich an Nachtleben. Beenden Sie Ihren Tag hier, in einer der besten Trattorien der Innenstadt, der kleinen und raffinierten Cantina e Cucina (Via del Governo Vecchio 87), wo Sie traditionelle Pasta und Fleischgerichte (zum Beispiel „Saltimbocca alla romana“ - feine Kalbsfilets mit Prosciutto und Salbei) zu fairen Preisen erwarten. Sie werden sicher einen unvergesslichen Abend in dieser gemütlichen und authentischen „Hosteria & Pizzeria" verbringen.

DAS PÄPSTLICHE ROM

Ein Großteil des Ruhms (und der Macht) Roms ist auf seiner Geschichte als Sitz des Vatikans gegründet, Sitz des Papstes und unabhängiger Staat im Herzen der Stadt. Die Ansicht des Petersdoms ist eine der klassischen Postkarten von Rom. Unabhängig von Ihrer religiösen Überzeugung ist ein Besuch im geografischen und spirituellen Zentrum der römisch-katholischen Kirche ein Muss, da sich im Petersdom und in den Vatikanischen Museen einige der größten künstlerischen Schätze der Menschheit befinden.

Der Bau der Basilika, die Sie heute sehen, dauerte mehr als ein Jahrhundert und begann im Jahre 1506. Papst Julius II. gab die Anweisung, sie über die vorher existierende frühchristliche Basilika zu bauen, an dem Ort, wo der Legende nach die sterblichen Überreste des heiligen Petrus nach seiner Kreuzigung begraben worden waren. Michelangelos Kuppelbau schließt das Gebäude ab. Der außergewöhnliche Platz, von Bernini entworfen, ist von 284 Säulen umgeben. Der aufwendig dekorierte Kirche nimmt die unglaubliche Fläche von 15.160 Quadratmetern ein. Unter den vielen Meisterwerken ist die Pietà Michelangelos, ein Frühwerk des Meisters, das durch seine wunderbare Harmonie und Einfachheit beeindruckt. Um sicherzustellen, dass Ihnen keines der reichen Details dieses wichtigen und schönen Komplexes entgeht, empfehlen wir Ihnen die „Führung Petersdom, ­Vatikanische Museen und Sixtinische Kapelle“.

Der Eingang zu den ­Vatikanischen Museen befindet sich auf der Rückseite der Basilika. Der ­Vatikanische Museumskomplex ist das meistbesuchte Museum in Italien (sonntags geschlossen, mit Ausnahme des letzten Sonntags des Monats) – deshalb sollten Sie Ihren Eintritt im Voraus buchen, um die langen Schlangen, die sich dort während des ganzen Jahres bilden, zu vermeiden. Die ­Vatikanischen Museen beherbergen eine der größten Kunstsammlungen der Welt, mit Meisterwerken, die von Päpsten im Laufe der Jahrhunderte gesammelt worden sind. So wie der Petersdom wurden auch die Vatikanischen Museen von Papst Julius II. im 16. Jahrhundert gegründet.

Die mehr als zwanzig Museen enthalten wertvollen Sammlungen von der Antike bis zur modernen Kunst, einschließlich des Mittelalters und der Renaissance. Wir empfehlen die schöne Galerie der Landkarten und die Antikensammlung. Der Museumskomplex ist enorm groß - da ist der Rundgang "Kunst und Glaube" eine gute Alternative, um kein einziges Meisterwerk zu verpassen. Verbringen Sie nicht zu viel Zeit in den ersten Räumen, und teilen Sie Ihre Energie gut ein, denn zwei Höhepunkte Ihrer Romreise erwarten Sie am Ende – die Stanzen des Raffael (die von Raffael dekorierten päpstlichen Wohnräume) und die Sixtinische Kapelle mit Michelangelos Fresken. Die Sixtinische Kapelle ist nicht nur Museum, sondern wird auch heute noch für das Konklave (die Papstwahl) und andere offizielle päpstliche Zeremonien benutzt.

Lassen Sie sich nicht von der großen Anzahl von Kunstwerken und Sehenswürdigkeiten der Vatikantischen Museen überwältigen – sondern wählen Sie eine unsere geführten Touren. Zum Beispiel bieten wir die Führung durch die Vatikanischen Gärten, die Sie mit einer freien, selbst geführten Besichtigung der Vatikanischen Museen ergänzen können. Die Vatikanischen Gärten, reich an Statuen, architektonischen und landschaftsbaulichen Elementen (ganz zu schweigen von der wunderbaren Pflanzenpracht), bieten Ihnen das gleiche ruhige, grüne Willkommen wie den Generationen von Päpsten, die die Gärten als bevorzugten Meditationsort genutzt haben.

Sie werden vermutlich einen ganzen Tag brauchen, um den Vatikan und seine wichtigsten Museen zu besuchen. Wenn Sie Interesse an der Geschichte des Christentums haben, ist die perfekte Ergänzung des Tages die Stadtführung „christliches Rom“ - erfahren Sie mehr über die faszinierende Geschichte des katholischen Glaubens in Rom. Andernfalls gehen Sie die große Via della Conciliazione (voller Souvenirläden) von der Piazza San Pietro Richtung Tiber. Nach einem kurzen Spaziergang werden Sie Castel Sant' Angelo, die Engelsburg, erreichen. Während der römischen Zeit als Mausoleum für Kaiser Hadrian erbaut, hat sie seitdem viele verschiedene Zwecke erfüllt - als Verteidigungsfeste der Aurelianischen Mauer zum Beispiel bis zur heutigen Zeit, in der sie als Museum mit wechselnden Ausstellungen genutzt wird. Genießen Sie die schöne Aussicht von der gleichnamigen Brücke. Sie ist heutzutage nur Fußgängern zugänglich, und von zehn Engelsstatuen bewacht, die von Bernini und anderen Bildhauern stammen - ein schöner Hintergrund für Ihr Foto!

Beenden Sie Ihren Tag und Ihren Besuch in Rom mit dem besten Panorama von den Höhen der Stadt! Steigen Sie vom Vatikan aus auf den Janiculum-Hügel (Gianicolo) zwischen dem Vatikan und dem Trastevere Viertel. Ein atemberaubender Blick über die Ewige Stadt erwartet Sie, besonders bei Nacht, vielleicht nach einem reichhaltigen Abendessen in einer Trattoria. Unter anderem ­empfehlen wir das Carpe Diem in der Via San Pancrazio 3, auf der Hügelkuppe ganz in der Nähe der ­Janiculum-Gärten (Parco Gianicolense). Genießen Sie Ihr letztes römisches Essen mit traditioneller Küche - ausgezeichnetes Grillfleisch, aber auch Focaccia, Pizza und Pasta - und alles in einer familiären Atmosphäre. Suchen Sie eine besondere und romantische Alternative? Probieren Sie die Bootsfahrt mit Abendessen auf dem Tiber (April bis Oktober), Abfahrt vom Ponte Sant' Angelo. Sie werden die Ewige Stadt vom Wasser aus sehen und hervorragende italienische Küche genießen können. Eine magische Weise, der schönen Hauptstadt von Italien „arrivederci“ zu sagen!