MAXXI Nationalmuseum für Kunst des XXI. Jahrhunderts

Das MAXXI bietet einen Raum für Kunst, Architektur- und Designausstellungen, Fotografie, Mode, Filmfestivals, Theater, Tanz ...

Übersicht

Entdecken Sie das MAXXI - das erste Nationalmuseum, das der zeitgenössischen Kreativität gewidmet ist. Das Gebäude ist ein architektonisch innovatives Projekt mit spektakulären Formen, entworfen von Zaha Hadid. Viel mehr als nur ein Museum, bietet das MAXXI einen Raum für Kunst, Architektur- und Designausstellungen, Fotografie, Mode, Filmfestivals, Theater, Tanz. Die Sammlungen des MAXXI werden ausgestellt in Abwechslung mit Gastausstellungen, während die Installationen von Anish Kapoor, Sol Lewitt, Giuseppe Penone und Maurizio Mochetti immer sichtbar sind.

ADRESSE: MAXXI - Via Guido Reni, 4 A, 00196 Rom

 

ÖFFNUNGSZEITEN:

Dienstags, mittwochs, donnerstags, freitags und sonntags: 11.00 bis 19.00 Uhr

Samstags: 11.00 bis 22.00 Uhr.

Die Kasse schließt eine Stunde vor Schließung des Museums.

Geschlossen: montags, 1. Mai, 25. Dezember

 

WICHTIGE INFORMATIONEN:

> Reservierungen müssen mindestens einen Tag im Voraus vorgenommen werden.

> Reservierte Karten müssen spätestens 30 Minuten vor dem bestätigten Zeitpunkt abgeholt werden. Nach Ablauf dieser Frist werden Reservierungen storniert und Sie verlieren das Recht auf Ihre Tickets.

> Jede Änderung unterliegt der Verfügbarkeit.

 

Informationen zum Zugang für Besucher mit eingeschränkter Mobilität und Behinderungen:

Das Museum ist voll zugänglich. Jede Etage im Gebäude ist mit komplett zugänglichen Sanitäranlagen ausgestattet. Galerie 5, die sich im 3. Stock befindet, erreicht man über eine Rampe von mittlerer Länge, aber auch über einen speziellen Aufzug, der auf Anfrage am Informationspunkt am Eingang zugänglich ist. Rollstühle stehen bei der Garderobe 4 für Besucher, die Schwierigkeiten zu Fuß haben, zur Verfügung. Es gibt zwei Rollstühle, die durch Anruf beim Museum mindestens zwei Tage im Voraus reserviert werden können.

 

Besucher werden gebeten:

  • die Stille in den Studiensälen zu bewahren
  • den Handy-Klingelton auszuschalten, um andere Besucher nicht zu stören
  • in den Galerien und Ausstellungshallen nicht zu essen und zu trinken
  • Tiere, mit Ausnahme von Blindenhunden für Sehbehinderte Besucher, nicht mitzunehmen
  • nicht zu rauchen
  • Helme, Schirme, große Taschen und andere sperrige Gegenstände (größer als 25 x 30 x 12 cm) sind in der in der Garderobe vor Beginn des Besuches zu hinterlassen. Nutzung der Garderobe ist kostenlos.
  • die Eintrittskarte bis zum Ende des Besuches bereitzuhalten. Die Mitarbeiter des Museums sind berechtigt, jederzeit die Eintrittskarten in das Museum zu verlangen.

Alle Bereiche des Museums unterliegen der Videoüberwachung.

 

Fotografie und Video

Fotografie und Videoaufnahmen dürfen in der Museum Piazza und dem Foyer gemacht werden, aber sind in den Ausstellungsräumen verboten. Professionelle und/oder kommerzielle Aufnahmen und das Kopieren von Werken müssen von der Stiftung genehmigt werden.

 

STORNIERUNGEN:

  • Stornierungen und Änderungen ohne Stornierungsgebühren, wenn sie innerhalb von 24 Stunden nach der ursprünglichen Buchung mitgeteilt werden.
  • Für Änderungen oder Stornierungen bis zu 3 Tage vor dem Datum des Besuchs, sind die Kosten des Dienstes ist als Stornierungsgebühren fällig.
  • Für die Stornierung oder Änderungen ab 3 Tage vor dem Datum des Besuchs kommt es weder zur Rückerstattung des Tickets, noch der zusätzlichen Dienste oder Serviceleistungen wie z. B. Führer oder Kopfhörer.
  • Jede Änderung unterliegt der Verfügbarkeit.

Sparen Sie Zeit bei der Bestellung: Fügen Sie Ihrem Warenkorb Tickets für alle von Ihnen erwünschten Museen und Dienstleistungen zu, füllen Sie dann das Formular aus und senden Sie Ihre Bestellung. Bitte lesen Sie die Bedingungen sorgfältig vor dem Absenden Ihrer Bestellung.

BITTE BEACHTEN: Unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung erhalten Sie eine E-Mail mit der Zusammenfassung Ihrer Bestellung sowie eine zweite E-Mail zur Bestätigung Ihrer erfolgreichen Zahlung. Eine Bestätigung per E-Mail mit Links zu den Gutscheinen wird Ihnen einen Werktag nachdem Sie Ihre Bestellung aufgeben haben gesendet (Montagnachmittag für Bestellungen am Freitag und am Wochenende). Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr Anti-Spam-Filter nicht die automatischen E-Mails von [email protected] blockiert.

MAXXI Nationalmuseum für Kunst des XXI. Jahrhunderts

Entdecken Sie das MAXXI - das erste Nationalmuseum, das der zeitgenössischen Kreativität gewidmet ist. Das Gebäude ist ein architektonisch innovatives Projekt mit spektakulären Formen, entworfen von Zaha Hadid. Viel mehr als nur ein Museum, bietet das MAXXI einen Raum für Kunst, Architektur- und Designausstellungen, Fotografie, Mode, Filmfestivals, Theater, Tanz. Die Sammlungen des MAXXI werden ausgestellt in Abwechslung mit Gastausstellungen, während die Installationen von Anish Kapoor, Sol Lewitt, Giuseppe Penone und Maurizio Mochetti immer sichtbar sind.

Architekturprojekt MAXXI

Der Plan für das Gebäude, welches das neue Zentrum für die Ausstellung zeitgenössischer Kunst und Architektur ausgewählt werden sollte, wurde einem zweiteiligen internationalen, durch das Ministerium für Kulturerbe ausgeschriebenen Wettbewerb im Jahr 1998 ausgewählt. Der siegreiche Entwurf, selektioniert aus 273 Kandidaten aus aller Welt, war der der anglo-irakischen Architektin Zaha Hadid. Zaha Hadids Vorschlag überzeugte die Jury durch seine Fähigkeit zur Integration mit dem Stadtgefüge und für seine innovative Architektur, welche das Potenzial der neuen Institution erfolgreich interpretierte und sie mit einer außergewöhnlichen Sequenz öffentlicher Räume ausstattete.
Das MAXXI-Design geht über das Konzept des Museumsgebäudes hinaus. Die Komplexität der Räume, die geschwungenen Wände, die Variationen und Kreuzungen der Ebenen präsentieren eine vielfältige räumliche und funktionale Konfiguration, durch welche sich die Besucher auf stets anderen und unerwarteten Wegen bewegen können. Verschiedene Ambiente koexistieren in einer Sequenz von Galerien, die mit Tageslicht beleuchtet werden, das über ein spezielles Dachsystem gefiltert wird. Im großen, die volle Höhe des Gebäudes einnehmenden Atrium befinden sich die Kasse und die Informationsschalter. Von dort gelangt der Besucher in das Auditorium, in die Galerien, die für die ständigen Sammlungen bestimmt sind, in die Wechselausstellungen und die Räume der Cafeteria und der Buchhandlung.

 

MAXXI Arte
MAXXI Arte steht für ein Museum für zeitgenössische Kunst inmitten unkonventioneller

Architektur - Ausgangspunkt für ein neues Museumserlebnis, das mit der Vergangenheit bricht.

Mit natürlichem Interesse in Richtung zeitgenössischer Kreativität ist und bleibt MAXXI Arte auch weiterhin Interpretationsort und Ventil für die unterschiedlichsten Stimmen, wohl bewusst, dass die Zeitgenossenschaft verschiedene Formen annimmt - mit Wurzeln, die im 20. Jahrhundert und noch weiter zurückliegen. Das Museum konzentriert sich deshalb auf die Förderung junger Kunst und auf die Aufwertung derer, die wir als ihre Meister betrachten können sowie auf Bewegungen, die im 20. Jahrhundert aktiv waren aber noch mit Bewegungen des 21. Jahrhunderts im Dialog stehen.

Der Idee hinter seiner Konzeption treu, mit einer Fläche von 13.500 Quadratmetern und seiner permanenten Sammlung, stellt MAXXI Arte einen experimentellen Raum dar, der sowohl die eine eigene Kollektion und das eigene Ausstellungsprogramm anbietet, als auch ein interdisziplinäres kulturelles Angebot, zu dem natürlich Kunst gehört, das aber auch u. a. Theater, Tanz, Musik, Mode, Grafik, Film und Werbung erforscht. Die Aktivitäten des Museums sind gut für seine Strömungsstruktur geeignet, eine Struktur, die eine Interpretation ermöglicht, die nicht durch die Räume und Werke bedingt ist, sondern ein einzigartiges Erlebnis für die Besucher ist - diese sind dazu eingeladen, eine zeitliche und räumliche Zeitgenossenschaft bestehend aus Veranstaltungen, Ausstellungen und Performances zu erkunden.

Bei der Entwicklung dieser Offenheit den verschiedenen zeitgenössischen Formen und Perioden gegenüber hat MAXXI Arte im Laufe der Zeit eine eigene Sammlung dank Akquisitionen, Preisen und Spenden zusammengestellt. Rund 300 Werke gehören dem Museum heute und die Bestände werden ständig erweitert, um der Öffentlichkeit weiterhin eine breite und fundierte Übersicht über nationale und internationale Zeitgenossenschaft zu bieten.

Die Sammlungen des MAXXI Arte präsentieren sich als ein starker Kern, der Zeuge der nationalen und internationalen künstlerischen Produktion ist, mit besonderem Augenmerk auf die Erfahrungen und Realitäten, die mit dem italienischen Kontext verknüpft sind. Die Erweiterung der Sammlung wurde durch Käufe, Spenden und die Entwicklung einer direkten Produktion durch Preise, Stipendien und Projektkommissionen genährt. Diese unterschiedlichen Verfahren schufen eine Sammlung, die die verschiedensten Forschungen der letzten Jahre reflektiert. Darüber hinaus sind Werke der wichtigsten italienischen und ausländischen Künstler der letzten vier Jahrzehnte des Zwanzigsten Jahrhunderts erworben worden, um die Kontinuität zwischen der jüngsten Produktion und den Erfahrungen der Vergangenheit zu sichern.

 

MAXXI Architektur

MAXXI Architektur ist das erste nationale Architekturmuseum Italiens. Es wurzelt im italienischen kulturellen und räumlichen Kontext, welcher die Identität des Museums definiert.

Die Architektursammlung des Museums vereint zwei verschiedene Strömungen - eine, deren Aufgabe es ist, die Architektur des 20. Jahrhunderts zu historisieren und eine zweite, deren Aufgabe es ist, auf Probleme der Gegenwart zu reagieren und die Erwartungen der heutigen Gesellschaft zu interpretieren. Daher ist es ein Museum, das sowohl historisch als auch zeitgenössisch ist, wo sich Vergangenheit und Gegenwart begegnen und Formen und Methoden annehmen, die für die Entwicklung eines besonderen Erkenntnisweges geeignet sind, der sich anbietet, Trends und Persönlichkeiten, kulturelle Modelle und soziale Verhaltensweisen zu analysieren.

Das Museum unternimmt Forschung und Promotionsaktivitäten einschließlich Sonderausstellungen und bietet den Besuchern so immer vielfältige Möglichkeiten. Im Erdgeschoss bietet Galleria 1 Ausstellungen zum 20. Jahrhundert, während Fotoausstellungen in der Sala Carlo Scarpa stattfinden. Auf der ersten Etage beherbergt die Galleria 2 Ausstellungen zur Architektur des 21. Jahrhunderts.

Die Museumsaktivitäten erkunden Grenzen und Überschneidungen der architektonischen Disziplin mit anderen kreativen Bereichen und sollen der Öffentlichkeit neue Ausdrucksformen, die Vielfalt der Herausforderungen und Themen sowie die Trends präsentieren, die die aktuellen nationalen und internationalen Forschungsprojekte charakterisieren.

MAXXI Architektur ist ein Museum, Archiv, Bibliothek und Multimedia-Bibliothek (MAXXI b.a.s.e.), und vor allem der physische Raum, der Menschen aller Altersgruppen in die Architektur einführt.

Die Architektursammlungen des MAXXI (20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert, und Fotografiesammlungen) umfassen diejenigen Artefakte und Dokumente, die das Material und die begriffliche Komplexität der Architektur durch ihre evolutionären Prozesse darstellen – von der Generierung von Ideen zu ihrer Realisierung, ihrer Verwendung und ihrer Eingliederung in einen materiellen und kulturellen Kontext.

Die Erweiterung der Museumssammlungen geschieht durch Einkäufe und Spenden sowie durch Aufträge, die durch Wettbewerbe und Preise gefördert werden. Die Sammlungen sind auch verbunden mit der Verwaltung eines echten „virtuellen Erbes“, das aus dem Netzwerk von Museen und öffentlichen und privaten Archiven in Italien besteht.

Carlo Scarpa, Pier Luigi Nervi, Paolo Soleri, Alessandro Anselmi, Giancarlo De Carlo, Carlo Aymonino und Superstudio sind nur ein paar der italienischen Protagonisten, deren Arbeiten zu den Sammlungen gehören - Sammlungen, die mehr als 50.000 Konstruktionszeichnungen, 25.000 Fotos und zahlreichen Modelle, Briefe und Dokumente, Skulpturen, Tempera, Bücher und Periodika (die momentan gescannt werden) enthalten. Olivo Barbieri, Gabriele Basilico, Letizia Battaglia, John Davies, Mimmo Jodice, Armin Linke, Guido Guidi, Walter Niedermayr und Massimo Vitali auf der anderen Seite sind nur einige der über 60 Fotografen, deren Werke zu den Kollektionen gehören. Mit rund 1.000 Drucken von zeitgenössischen Künstlern ist Fotografie ein Grundpfeiler des Architekturmuseums.

Preisdetails

Zeitplan

Share this Service