Herzogspalast Mantua (Palazzo Ducale)

Herzogspalast Mantua (Palazzo Ducale)

Ein prächtiger Palast - entworfen und gestaltet von den wichtigsten Künstlern der verschiedenen Epochen.

Ein schöner Spaziergang durch die Geschichte.

Besichtigen Sie den Herzogspalast von Mantua, ohne anzustehen! Der Palast wurde zwischen dem Anfang des 14. und dem 17. Jahrhundert erbaut. Über 500 Räume bilden die Schlossanlage und Mantegnas Fresken im Hochzeitszimmer sind nur eine der vielen beeindruckenden Sehenswürdigkeiten.

 

Reservierungen müssen mindestens einen (1) Tag im Voraus vorgenommen werden.

 

ÖFFNUNGSZEITEN:

Dienstag bis Sonntag von 08.45 bis 19.15 Uhr. Letzter Einlass um 18.30 Uhr.

Der Palast ist am 1. Januar, 1. Mai und am 25. Dezember geschlossen.

 

BESUCHSMODALITÄTEN:

Vom 2. November bis 30. März: nur begleitete Besichtigungen. Besucher werden vom Sicherheitspersonal begleitet, das während des Besuchs Erklärungen (nach eigenem Ermessen und ohne Aufpreis) bietet. Gedrucktes Informationsmaterial ist vorhanden. Beginn der Besichtigung alle 15 Minuten oder wenn 30 Personen zusammengekommen sind. Besichtigung dauert 90 Minuten. Es ist auch möglich, für die begleitete Besichtigung einen Audioführer zu buchen (auf Italienisch, Englisch, Deutsch oder Französisch).

Vom 31. März bis zum 1. November: unbegleitete Besichtigungen, mit oder ohne Audioführer (Italienisch, Englisch, Deutsch oder Französisch).

Ab 28. Februar ist in Ihrem Ticket eine begleitete Besichtigung der Gefängnisse inbegriffen.

 

WICHTIGER HINWEIS: Der Besuchszeitpunkt, den Sie auf dem Bestellformular wählen, ist der von Ihnen bevorzugte. Das Museum oder die Sehenswürdigkeit wird den nächsten verfügbaren Besuchszeitpunkt automatisch bestätigen – dieser Zeitpunkt kann zu jeder Zeit innerhalb der Öffnungszeiten des von Ihnen gewählten Datums liegen, wenn der von Ihnen bevorzugte Zeitpunkt nicht mehr verfügbar sein sollte.

 

STORNIERUNGEN: Sobald Ihrer Reservierung ein Bestätigungscode zugeordnet wurde und bis zu 1 Tag vor dem gebuchten Besuch können wir bei Stornierungen die Kosten für nicht genutzte Tickets zurückerstatten, abzüglich einer Servicegebühr (Reservierungsgebühr und Onlinebuchungsgebühr). Bei weiteren Stornierungen und Nichterscheinen ist keine Rückerstattung möglich.

Sparen Sie Zeit bei der Bestellung: Fügen Sie Ihrem Warenkorb Tickets für alle von Ihnen erwünschten Museen und Dienstleistungen zu, füllen Sie dann das Formular aus und senden Sie Ihre Bestellung. Bitte lesen Sie die Bedingungen sorgfältig vor dem Absenden Ihrer Bestellung.

BITTE BEACHTEN: Unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung erhalten Sie eine E-Mail mit der Zusammenfassung Ihrer Bestellung sowie eine zweite E-Mail zur Bestätigung Ihrer erfolgreichen Zahlung. Eine Bestätigung per E-Mail mit Links zu den Gutscheinen wird Ihnen einen Werktag nachdem Sie Ihre Bestellung aufgegeben haben gesendet (Montagnachmittag für Bestellungen am Freitag und am Wochenende). Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr Anti-Spam-Filter nicht die automatischen E-Mails von [email protected] blockiert.

Der herzogliche Palast von Mantua ist ein Gebäudekomplex, der über einen längeren Zeitraum erbaut worden ist - von den Anfängen des 14. bis ins 17. Jahrhundert. Am Ende dieser Periode erlebte der herrschenden Familie von Mantua, die Gonzaga, ihren Niedergang. Der Komplex besteht aus ca. 500 Räumen und erstreckt sich über eine Fläche von fast 34.000 Quadratmetern.

Um den Palast zu erstellen, beauftragte die mächtige Familie Gonzaga die bedeutendsten Künstler der verschiedenen Epochen mit der Aufgabe, ihren Wohnsitz stets prächtiger zu gestalten. Zu den bedeutenderen Namen gehören Bartolino da Novara, der den Bau der Burg San Giorgio entwarf und beaufsichtigte, sowie Antonio Pisano, genannt Pisanello, der einen berühmten Freskenzyklus zur Legende von König Arthur erstellte, Andrea Mantegna, Künstler des berühmten Hochzeitszimmers (oder Camera Picta) und Giulio Romano, berühmt sowohl für seine Gemälde als auch für den architektonischen Entwurf.

Der älteste Teil des Palastes besteht aus dem Domus Magna und dem Palast des Kapitäns, später bekannt als Corte Vecchia („Alte Hofhaltung“). Burg San Giorgio, erbaut im Jahre 1395, wurde im Jahre 1459 modifiziert als Marquis Ludovico Gonzaga beschloss, zog es von der alten Hofhaltung hierher umzuziehen. Zwei andere wichtige dekorative Eingriffe sind mit Ludovicos Namen verbunden. Der erste entstand im Fürstenzimmer mit einem Freskenzyklus von Fresken von Pisanello, der Szenen aus der Legende von König Arthur darstellt. Das andere Werk ist Andrea Mantegna zuzuschreiben, der das berühmte, Ludovico Gonzaga und seiner Frau Barbara von Brandenburg gewidmete „Hochzeitszimmer“ im nordwestlichen Turm der Burg San Giorgio zwischen 1465 und 1474 ausmalte.

Ihr Erstgeborener, Federico I., fügte die Domus Nova („Neue Hofhaltung“) zum Palast hinzu, nach Plänen von Luca Fancelli erbaut und im 17. Jahrhundert vollendet. Isabella von Este brachte ihre Gemäldesammlung (die sich jetzt im Louvre befindet) im Ostturm und im Studio unter, die Altertümer in der Grotta. Nach dem Tod ihres Ehemannes Federico II (1519) zog ihre gesamte Sammlung in die alte Hofhaltung, in die neuen Wohnungen. Dort befindet sich auch die Scalcheria, die von Lorenz Leonbruno in 1522 mit Grotesken und mythologischen Motiven geschmückt wurde, und ein kleiner geheimer Garten.

Der Palast ist mit historischen, allegorischen und mythologischen Themen dekoriert. Weitere mythologische Dekorationen wurden von Herzog Federico II in Auftrag gegeben. Er beauftragte Giulio Romano 1531, den kleinen Palast Palazzina della Paleologa und die Troja-Wohnräume Lage zu zerstören, um den Herzogspalast umzubauen. Zu diesen Raumen gehören auch das „Jupiterzimmer“, das „Kabinett der Cäsaren“, das „Falkenzimmer“, das „Ganymedzimmer“, die „Hunde-Loggetta“, die mit Geschichten von Ceres und Proserpina verziert ist und die „Garderobe der Vögel".

Giuliano Romano selbst erstellte die Sommerwohnung, genannt „La Rustica“ (1538-1539), sowie die Fresken im „Manto-Zimmer“. Einige Unsicherheiten herrschen über die Chronologie der Fresken und Stuckarbeiten, welche die kostbare Saletta Apollo schmücken. Sie werden entweder Primaticcio zugeschrieben (1532), oder Lorenzo Costa dem Jüngeren, der auch das Haus des Tierkreises in der alten Hofhaltung im Jahre 1579 ausmalte.

Der letzte dekorative Eingriff stammt aus dem 16. Jahrhundert in der Galleria Passerino, mit Fresken, die Geschichten der Metamorphosen darstellen. Die Arbeit wurde im Jahre 1595 begonnen und unter der Leitung von Antonio Maria Viani. Dessen Mitarbeiter auch verantwortlich sind für die mythologischen und allegorischen Fresken, die die gewölbte Decke des Spiegelsaals schmücken, ursprünglich eine breite Veranda.

Vollpreis-Tickets

 

Ermäßigungen:


  • Bürger der Europäischen Union im Alter von 18 bis 24 Jahren
  • Verbeamtete Staatsschullehrer

 

Freier Eintritt:

  • EU-Bürger unter 18 und über 65
  • Italienische Schulgruppen jeglicher Art
  • Lehrer und Begleitpersonen von Gruppen von Schülern
  • Reiseleiter
  • ICOM-Mitglieder
  • Journalisten mit Ausweis
  • Lehrer historisch-künstlerischer Kurse
  • Italienische Studenten der folgenden Disziplinen: Geschichte, Kunst und Archäologie, Kunstgeschichte/oder Archäologie, Architektur, Denkmalpflege
  • Mitarbeiter des Ministero per i Beni e le Attività Culturali

 

ACHTUNG:

Servicegebühren und eventuelle Wechselausstellungsgebühren sind fällig, für jede Art von Ticket und auch für Tage, an denen der Eintritt frei ist.

Bitte beachten Sie, dass Sie aufgefordert werden könnten, einen gültigen Ausweis am Eingang des Museums vorzuweisen.

 

 

 

 

WARNUNG:Ohne Vorlage des ausgedruckten Gutscheins oder Ticket kann der Eintritt verweigert werden. Eine Kopie des Bestellformulars oder der Ausdruck der Bestätigungs-E-Mail gibt nicht das Recht, eingelassen zu werden. Es gibt keine Ausnahmen zu dieser Regel.
technische Organisation Weekend a Firenze in collaborazione con Charta Srl Provided by Weekend a Firenze in collaborazione con Charta Srl
Jetzt buchen
ab 5.70€
1. Wählen Sie ein Datum
Preisdetails Brauchen Sie Hilfe?