Capodimonte Museum

Die Kunstschätze der Farnese und Bourbonen Herrschergeschlechte - in einem der bedeutendsten Museen Italiens!

Übersicht

Das Capodimonte Museum, eines der wichtigsten italienischen Museen, bewahrt Kunstschätze der Farnese und Bourbonen Herrschergeschlechte. Schwerpunkt der Sammlung bilden Ölgemälde vom Mittelalter bis zur Renaissance, eine Serie von Gemälden aus neapolitanischen Kirchen, darunter zwei Meisterwerke von Caravaggio. Der Park und die Gärten dieser ehemaligen Sommerresidenz und die herrliche Aussicht auf Neapel und Umgebung allein sind den Besuch wert!

Dies sollten Sie vor der Buchung wissen

BITTE BEACHTEN: Unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung erhalten Sie zwei E-Mails. Die erste enthält die Zusammenfassung Ihrer Bestellung (diese erhalten Sie sofort, nachdem Sie die Bestellung getätigt haben), die zweite E-Mail Bestätigung die erfolgreiche Zahlung (diese erhalten Sie einen Werktag nach der Bestellung gemacht haben). Um diese beiden E-Mails zu erhalten, stellen Sie bitte sicher, dass Sie Ihre E-Mail-Adresse korrekt eingeben und dass Spam- oder Antivirusfilter nicht die E-Mails von unserer [email protected] Adresse blockieren. Besondere Aufmerksamkeit bitte von Nutzern von AOL, Comcast und sbcglobal.net.

WICHTIGER HINWEIS: Das Museum oder die Sehenswürdigkeit wird den nächsten verfügbaren Besuchszeitpunkt automatisch bestätigen – dieser Zeitpunkt kann zu jeder Zeit innerhalb der Öffnungszeiten des von Ihnen gewählten Datums liegen, wenn der von Ihnen bevorzugte Zeitpunkt nicht mehr verfügbar sein sollte.

Öffnungszeiten Capodimonte

Donnerstag bis Dienstag von 8.30 bis 19.30 Uhr

Das Museum ist mittwochs, sowie am 2. Januar und 25. Dezember geschlossen.

Die Kasse schließt um 18.30 Uhr (eine Stunde vor Schließung des Museums).

Reservierungen müssen mindestens einen (1) Tag im Voraus vorgenommen werden.

STORNIERUNGEN

Sobald Ihrer Reservierung ein Bestätigungscode zugeordnet wurde, können wir bei Stornierungen die Kosten für nicht genutzte Tickets zurückerstatten, auch bei Nichterscheinen, abzüglich einer Servicegebühr (Reservierungsgebühr und Onlinebuchungsgebühr).

Capodimonte Museum

Karl von Bourbon (Carlo di Borbone) beschloss, einen Jagdsitz auf den Hügel von Capodimonte 1738 zu bauen. Nach einem Plan von Antonio Medrano ausgeführt, war das Gebäude ein Jahrhundert später fertiggestellt. Von 1758 bis 1806 verlegt Karl die historischen und künstlerischen Schätze der Farnese Sammlung, die er von seiner Mutter Elisabeth geerbt hatte, in den neapolitanischen Palast. Zu dieser beeindruckenden Sammlung fügte er Werke, die die Familie Bourbon in ihrem Palast in Rom gesammelt hatten.

Während der französischen Besetzung von 1806 bis 1815 wurde das Gebäude zur Residenz. Die Zimmer des Palazzo wurden eingerichtet, um den neuen Herrschern gerecht zu werden und alle Kunstwerke und Antiquitäten wurden in das Palazzo Degli Studi Gebäude gebracht, welches später das archäologische Nationaluseum beherbergen würde.

Am Ende des 18. Jahrhunderts wurde eine Galerie der Modernen Kunst hinzugefügt, bestehend aus Gemälden und Skulpturen von zeitgenössischen neapolitanischen Künstlern, in ausgewählten Sälen des Palastes.

Im Jahre 1920 ging der Palast von der Krone an den Staat. 1957 wurde das Museo e Gallerie Nazionali di Capodimonte, eines der wichtigsten italienischen Museen, eröffnet.

Die Farnese Sammlung, die von Alessandro Farnese (dem späteren Papst Paul III) begonnen wurde, verfügt über zwei Zweige: die römische Sammlung (mit Werken von Raphael, Sebastiano Del Piombo, Tizian, El Greco, von den Brüdern Carracci und Botticelli) und der Parmesan-Sammlung (wichtige flämische Werke sowie Werke von Malern aus der Region Emilia). Die Farnese Sammlung wurde von Karl von Bourbon geerbt und wurde im Laufe von zwei Jahrhunderten mit wichtigen Akquisitionen aus der Bourbonen Ära bereichert, um die heute Collezione Borbone genannte Sammlung zu bilden.

Das Museum bewahrt auch eine Serie von Gemälden aus den neapolitanischen Kirchen auf, darunter zwei Meisterwerke des Caravaggio, eines davon die berühmte Geißelung Christi.

Gemälde aus der ligurisch-provenzalischen Schule, aus dem 15. Jahrhundert in der Toskana und Verona, aus den Emilia und Veneto Schulen des 16., 17. und 18. Jahrhunderts sowie Werke von Manieristen und von flämischen Malern des 15. und 16. Jahrhunderts und eine reichhaltige Sammlung von Malerei aus der neapolitanischen Schule (15. bis 17. Jahrhundert) sind ausgestellt.

Der zweite Stock des Museums beherbergt eine Sammlung von Werken bekannter zeitgenössischer Künstler, eine Sammlung, die einen spannenden Kontrast zu den historischen Sammlungen bildet.

Preisdetails

Zeitplan

Share this Service